Maßarbeit

Manchmal ist es doch sehr beruhigend, dass die Machtverhältnisse in der Familie zweifelsfrei geklärt sind. Der Sohn kann Wünsche äußern. So ist’s ja nicht. Als moderner Mann von heute nehme ich die gern zur Kenntnis. Aber die Entscheidungen liegen immer noch im Familienvorstand. Und das ist ganz klar der körperlich größte. Innere Werte? Schön und gut. Letztlich zählt, wer auf dem größten Fuß lebt und von oben herab allen anderen auf den Kopf gucken kann. Das Leben ist schließlich komplex und gefährlich. Da ist ein ruhender Pol der Entscheidung Gold wert.

Wichtig ist es dabei, dass dieser Familienvorstand einfach zu erkennen ist. Körperliche Größe und so. Nicht, dass im entscheidenden Moment Zweifel aufkommen und erst lange diskutiert werden muss, um zu klären, wer eigentlich das Sagen hat. Es ist der Größte. Und gut ist. Klar. Einfach. Eindeutig. Frei von Zweifeln.

Gerade habe ich im Kleiderschrank übrigens gesehen: Die Anzüge vom Sohn haben Größe 98. Meine Anzüge 94.

Besser, wir konzentrieren uns vorerst auf die Schuhe. Da stimmen die Relationen. Noch.

Advertisements

2 Antworten zu “Maßarbeit

  1. Michael Mittwoch, 3. Februar 2010 um 904

    Also bei uns ist das (noch) mit der Körpergröße zu regeln. Bei den Schuhen bin ich inzwischen nur noch Nummer 3 … 🙂